‚Ich habe keine Zeit für das Stretching, ich mache schon so viel Sport, gehe arbeiten, habe Kinder und ich finde mir einfach keine Zeit um noch extra zu stretchen.’ MIMIMIMI

Diese Aussagen höre ich sehr oft, aber dazu kann ich nur sagen: Du musst Prioritäten setzen, du musst wissen was du willst, und wenn du etwas wirklich, und damit meine ich zu 100% erreichen willst, dann findest du auch einen Weg!

Hier eine Motivation und ein paar Tipps für dich:

Der Tag hat 24 Stunden, 1 Stunde davon sind gerade einmal 4% deines gesamten Tages und ich bin mir sicher bei JEDEN von euch, geht sich mindestens täglich ein Stretching von 30 Minuten aus, wenn ihr es auch wirklich WOLLT!

Denk doch mal über deinen gesamten Tagesablauf in der Woche nach, was machst du täglich? Und was machst du in deinem Leben immer wieder und viel zu oft was dich eigentlich garnicht weiterbringt damit meine ich zB. Fernsehen. Setze Prioritäten, bringt dich das Fernsehen weiter im Sport? Oder verursacht es eigentlich nur das Gegenteil, du wirst träge und faul? Wenn du es dir garnicht vorstellen kannst statt dem Fernsehen zu stretchen dann kombiniere es doch einfach. Vor dem Fernseher verschwendest du nur deine Zeit, viele meinen zwar, sie kommen da zur Ruhe, aber in Wirklichkeit denkt unser Gehirn ganz ganz viel wenn man fernschaut, die ganzen neuen Bilder und Werbungen muss das Hirn verarbeiten, deswegen macht fernsehen auch sehr müde, also als Entspannung fernsehen ist totaler Blödsinn! Da wäre es noch besser du stretcht, denn danach bist du mit Sicherheit viel entspannter! Wenn du dir dein Leben ohne Fernsehen nicht vorstellen kannst, stretche einfach jedes Mal wenn du vorm Fernseher sitzt, bewege deinen Popsch nicht nur zur Coach sondern leg dir die Yogamatte auf den Boden und beginne zu stretchen! Irgendwann schaust du sowieso nicht mehr in das Kästchen hinein und Tadaaaa du machst etwas für deinen Körper, wirst Erfolge erzielen und noch dazu hast du eine unnötige Gewohnheit einfach zur Seite geschoben – Probiers doch einfach mal, bevor du jetzt gleich wieder losmeckerst! 😀

Weitere Möglichkeit um zu stretchen und Zeit ‚zu sparen‘:

Stretche vor deinem Pole oder Aerialtraining! Vor jedem Training musst du dich sowieso aufwärmen – verlänger dein Warm Up mit einer kleinen Stretchingeinheit.

Noch ein ganz wichtiger Tipp:

Freu dich auf dein Stretching! Denke positiv und dann wirst du auch gleich viel erfolgreicher dabei und es wird nicht zu einem Störfaktor in deinem Kopf. Freu dich auf dein Stretching:

  1. Denke dir was du alles erreichen willst und wie toll es nicht wäre wenn du das alles schon könntest. Wie flexibel du wärst und wie viel Kraft du schon hättest, und dafür zählt jedes Stretching, also denk garnicht so viel darüber nach was nicht alles schlecht ist, denke bewusst an das Positive. Denn immerhin möchtest du diese Ziele doch unbedingt erreichen oder?
  1. Genieße die Zeit die du während dem Stretching nur für dich hast. Wann haben wir ganz bewusst nur Zeit für uns? Sehr selten, und wenn dann beeinflussen uns sämtliche Medien. Also setz dich auf deine Yogamatte, schalte dein Stretchingvideo ein und genieße die Zeit mit dir gemeinsam auf der Matte, denn das tut dir gut.

Zeit kann ich dir leider keine schenken, unsere Zeit ist begrenzt und genau deswegen sollten wir sie so gut wie möglich NUTZEN! Und zwar für Dinge die uns stolz machen, für unser Ziele, für unsere Zukunft, nicht für einen kurzen Moment ‚Abschalten und Faul sein‘ das tun wir doch sowieso viel zu oft! Also nutze deine Zeit sinnvoll, TU etwas für deine Träume und starte jetzt dein FLEXY LEBEN! #letsdoit

Bist du trotzdem noch viel zu unmotiviert? Du bist zum ersten mal hier auf dieser Seite und weißt auch garnicht wie du dein Stretching gestalten sollst? Ich habe für dich etwas ganz Besonderes -> Klicke hier. 

Happy Stretching,

Deine Steffi