Warum spüre ich ein unangenehmes Ziehen beim Stretching?

Hier findest du meine persönlichen Tipps zu diesem Thema!

Vorweg möchte ich darauf hinweisen, dass ich kein Arzt bin, weder eine medizinische Ausbildung habe und auch keine Physiotherapeutin bin. Ich empfehle jeden eine Spezialisten, bei einer Verletzung die vielleicht sogar beim Stretching passiert ist, zu besuchen! Das hier sind nur meine PERSÖNLICHEN Erfahrungen und Tipps welche MIR geholfen haben oder welche ich von meiner Physiotherapeutin empfohlen bekommen habe. Es kann sein, dass dir die Tipps weiterhelfen, es kann aber auch sein, dass du eine spezielle Beratung dafür benötigst, deswegen bitte immer zusätzlich abchecken lassen.

Dadurch ich oft angesprochen werde auf Verletzungen und Zerrungen, weiß ich das dieser Beitrag hier dem ein oder anderen von euch helfen wird, dennoch empfehle ich euch natürlich die Meinung eines Fachspezialisten einzuholen. #sicheristsicher

Es gibt auch verschiedene Fälle, und deswegen gehe ich hiermit auf die häufigsten Anfragen von euch ein:

  1. Ich habe mich beim Stretching oder beim Poletraining verletzt und habe jetzt akute Schmerzen.
  2. Ich habe bereits seit mehreren Wochen/Monaten/Jahren eine Zerrung im Bein und spüre im Spagat immer wieder ein unangenehmes Ziehen und werde nicht flexibler.
  3. Ich habe mich vermutlich überdehnt und spüre jetzt während dem Stretching in gewissen Positionen ein unangenehmes starkes Ziehen und/oder Stechen und merke dass ich ziemlich steif bin an dieser Stelle.

 

ICH HABE MICH VERLETZT, WAS SOLL ICH JETZT TUN?

Was an dieser Stelle immer hilft und gut ist für deine Muskulatur und Gelenke: Durchblutung! Egal welche Methoden in Form von Durchblutung, ob eine Akupressurmatte, Faszienbehandlung, Schröpfen, spezielle Übungen etc. Durchblutung ist immer gut und kann helfen die Muskulatur zu entspannen und deine Verletzung zu heilen.

Deswegen sind Pausen auch nicht immer die beste Lösung, bei akuten Fällen JA, bei schon länger herumgeschleppte Zerrungen hilft es sich zu BEWEGEN. Aber Achtung: Nie in den Schmerz hineindehnen:

Zu Frage Nr. 1:

Was mache ich bei einer akuten Verletzung während meinem Stretching?

Bitte nicht mehr intensiv hineindehnen, und nichts machen wo du die Schmerzen akut auslöst! Gehe zu einem Arzt und lass dich untersuchen, danach lass dich bitte bei einem Physio- oder Sporttherapeuten behandeln, bis es wieder verheilt ist. Das einzige was du machen könntest, sind Mobilityübungen (leichte Bewegungen – kein intensives Stretching) sofern sie den betroffenen Schmerz nicht auslösen. Das musst du jedoch probieren und während dessen ganz intensiv auf deinen Körper hören. Sobald der Schmerz da ist, und ausgelöst wird, wieder aufhören!

Bitte in diesem Fall NICHT hineindehnen oder einfach weiterstretchen und auch NICHT abwarten bis es weg ist, unbedingt so schnell wie möglich untersuchen lassen! Denn das Ganze kann sich auch über Jahre ziehen, wenn man nicht handelt. Ich spreche aus Erfahrung: 2015 hatte ich ein ganzes Jahr Sportpause dank einer Zerrung die während dem Spagat Stretching entstanden ist.

Mobilityeinheiten direkt zum Mitmachen findest du direkt in der Kategorie Specials > Mobility

 

Frage Nr 2:

Ich habe vom Stretching eine Zerrung und spüre es immer wieder unangenehm ziehen, was soll ich tun?

Du hast schon länger eine ‚Zerrung‘ im Bein oder auch woanders und spürst es immer wieder unangenehm Ziehen an dieser Stelle und kannst somit garnicht mehr intensiver dehnen und wirst auch nicht flexibler. Das hatte ich leider auch, wenn man Nichts macht wird es auch NICHT besser! #vonnichtskommtnichts

→ Es gibt dafür viele verschiedene Varianten wie man seine ‚alte Zerrung‘ los wird, allerdings genauso lange wie du einfach mal gewartet hast, genauso lange wird es vermutlich dauern bis es auch wieder gut wird. Die gute Nachicht, deine Zerrung kann vollständig beseitigt werden, wenn du anfängst intensiv auf deinen Körper zu hören und etwas dafür zu tun. Deswegen bitte vergiss diesen Satz ‚ich mache jetzt mal eine Pause, dann wirds schon besser‘ Gerade bei Sportlern ist das der falsche Weg, denn auch Bewegung (Mobilityübungen) helfen um den Muskel wieder zu durchbluten und das hilft wiederum auch wenn man sich etwas überdehnt hat beim Stretching. Man kann alle Bewegungen machen, bei jeder Verletzung/Zerrung/Überdehnung, die den Schmerz nicht auslösen!

Und ich habe noch nie von einem Spezialisten gehört: mach einfach mal keinen Sport! Denn keine Bewegung ist auch keine Lösung!

Es kann sein, dass du dir deine Faszien etwas verklebt hast oder dein Muskel in Schutzspannung gegangen ist, weil du über deine eigenen Grenzen gegangen bist oder mal nicht so intensiv auf deinen Körper gehört hast. Das Ganze kann auch passieren wenn man eine plötzliche ungewollte Bewegung macht oder es auch mit zu viel Stretching übertreibt. #becareful

Was bedeutet Schutzspannung?

Dein Muskel möchte deine Gelenke, Sehnen und Bänder schützen, indem er sich verspannt/verhärtet und das passiert meist, wenn wir zu viel von unserem Körper verlangen oder auch zu schnelle und plötzliche Bewegungen machen. Aus Sicherheit deinen Gelenken gegenüber geht dein Muskel in Schutzspannung, und das kann dann auch als ein sehr unangenehmes Ziehen und als verspannter Muskel spürbar sein. Sei deinem Körper nicht böse, er möchte sich selbst mit dieser Reaktion schützen! Das zeigt dir, dass du in diesem Fall intensiver auf deinen Körper hören darfst und es eventuell nicht mehr übertreiben solltest!

Was hilft bei einem verspannten Muskel oder bei verklebte Faszien?

Ich habe schon so viel verschiedenes ausprobiert und werde dir hiermit meine persönlichen Empfehlungen weitergeben:

Die Blackroll oder der Blackroll-Massageball

Mit der Blackroll kann man seine Faszien oberflächlich gut auflockern und somit den Muskel zur Entspannung verhelfen. Die Verklebungen werden etwas aufgelockert, und das kann schon mal helfen, dass dein unangenehmes Ziehen nach ein paar Roll-Sessions wieder weg ist.

Das Ganze geht natürlich auch etwas intensiver: Mit dem Massageball kannst du den Punkt direkt tiefergehend bearbeiten und eventuelle Verklebungen/Verspannungen Schritt für Schritt lösen, damit habe ich damals meine Verletzung gut ausmassieren können. Natürlich ist das nicht von einem Mal getan, das sollte man öfters machen und man kann auch ruhig täglich damit die betroffene Stelle etwas massieren und bearbeiten, sofern man keine Schmerzen danach hat.

PS: Auch Blackroll Einheiten direkt zum Mitmachen findest du, als Sisers Stretching Mitglied, bereits in der Kategorie Specials!

Noch kein Mitglied? Hol dir jetzt deine Gratis Stretchingwoche!

Wenn das Rollen auch nach 2-3 Wochen nichts mehr hilft, dann kann dir  ein Therapeut mit seinem Daumen helfen am besten helfen, der trifft tatsächlich die betroffene Stelle und kann dort den Muskel bearbeiten und die Verspannungen oder Verhärtung lösen.

Ich habe dir hier meine persönlichen Helferleins verlinkt:

Die Blackroll -> Klicke hier für mehr Infos

Der Blackroll-Ball -> Klicke hier für mehr Infos

Das Blackroll Set (Rolle & Ball) -> Klicke hier für mehr Infos

Das Schröpfen durchblutet ebenfalls den Muskel und lockert ihn auf, und kann somit auch sehr hilfreich sein. Ich habe meine Oberschenkel Innenseite nach einer kleinen Überdehnung regelmäßig geschröpft, somit gutdurchblutet und behandelt, und bereits nach wenigen Wochen war wieder alles beim Alten und die Überdehnung war nicht mehr spürbar.

Hier gibt’s ein Video zu meinem ersten Selbstversuch mit den Schröpfern: IGTV Video ‚Selbstversuch Schröpfen‘

Silikon-Schröpfer -> Klicke hier für mehr Infos

 

Nun zu Frage Nr. 3:

Ich habe mich überdehnt und spüre jetzt während dem Stretching in gewissen Positionen ein unangenehmes starkes Ziehen und/oder Stechen und merke dass ich ziemlich steif bin an dieser Stelle. Was soll ich tun?

Diese Frage ähnelt der 2. Frage, nur ging es bei der 2. Frage um ältere Verspannungen bzw. Zerrungen. Wenn das jetzt noch neu ist für dich und du jetzt schon auf der Suche bist nach Lösungen → Das ist super, denn sonst würdest du das hier vermutlich nicht lesen! Dann kann ich dir hier gleich mal eine Menge an sofortige Helferleins empfehlen, die auch ich nutze und es damit meist nach wenigen Tagen wieder vollständig gut und verheilt ist. Wichtig ist natürlich währenddessen: hör ganz intensiv auf deinen Körper!

Die wichtigsten Helferleins:

> Wie auch schon oben beschrieben: Auf keinen Fall in das unangenehme Ziehen stark hinein dehnen, eher MOBILISIEREN = nur angenehm durchbewegen, keine passiven oder aktiven Dehnübungen, kein intensives Stretching!

Wenn du nicht weißt wie du dich am besten durchmobilisierst, helfe ich dir sehr gerne: Klicke hier und starte deine Mobilityeinheit.

> Versuche deine Faszien aufzulockern oder deinen Muskel auszumassieren mit der Blackroll.

> Sorge für eine gute Durchblutung direkt auf der Stelle. Das Schröpfen kann helfen: hier gehts zu deinem Schröpfset.

Eine Wechseldusche (=Kaltwarm Dusche) kann auch sehr hilfreich sein. Eine Wechseldusche regt das Immunsystem an und fördert die Durchblutung, dafür gibts tatsächlich verschiedene Methoden, folgende kannst du ausprobieren:

1 Minute warm/heiß duschen

1 Minuten kalt duschen (richtig kalt)

Das Ganze machst du 6-8 Mal!

und wiederholst diesen Vorgang täglich (gerne auch 2x täglich)

Akupressurmatte:

Die Akupressurmatte nutze ich persönlich bei Verspannungen im Nacken oder Rückenbereich, sie durchblutet die Muskulatur enorm und man muss nichts machen außer sich bequem auf die Matte legen und einfach mal 10 Minuten lang nichts tun, die perfekte Variante für Faulsäcke 😛 das entspannt nicht nur die Muskulatur sondern auch den Geist. #relax

Folgende Akupressurmatte habe ich zuhause und verwende ich regelämßig, da sie auch entspannend wirkt -> Hier geht’s zur Akupressurmatte!

Helferleins für verspannte Muskeln
Helferleins für verspannte Muskeln

> Wärme hilft ebenfalls bei Verspannungen:

Wärmende Cremen wie zB Tigerbalsam 

Oder auch ein wärmendes Öl

Ein heißes langes Bad

Eine Wärmeflasche

Leg dir die Wärmeflasche während dem Fernsehen auf die betroffene Stelle.

Wärmepflaster

So wie Wärme helfen kann, kann dir auch Kälte helfen! Ich würde einfach mal beides ausprobieren. Es kann sein, dass es deinem Körper sogar mit Kälte besser geht, dafür würde ich an deiner Stelle Kühlpads auflegen, die betroffene Stelle kalt abduschen oder auch ein kühlendes Sportgel auftragen.

Und wenn du bereits alle Helferleins durch hast, mehrere Wochen daran gearbeitet hast jedoch keine Besserung verspürst, besuche unbedingt einen Spezialisten! Ich empfehle aus persönlichen Erfahrungen einen privaten Sport- oder Physiotherapeuten.

Wenn du in der Nähe von Wien oder Umgebung bist kann ich dir meine Physiotherapeutin, Birgit Roenig, sehr empfehlen: https://www.physio-therapie.org

Birgit ist selbst Aerialistin und kennt sich in Themen wie Spagaten, Überdehnung und Poledance sehr gut aus und ist meine Nummer 1 in diesem Bereich! Birgit hat uns auch schon mal einige Fragen in einem Bloginterview beantwortet: Hier kommst du zum Interview.

Ich hoffe, dass dieser Beitrag dir weiterhelfen kann. Falls du noch Fragen hast: Her damit! 

 

 

Hör auch gerne mal rein beim Stretching Podcast, da spreche ich auch intensiv über das Thema Zerrung/Verspannung und was man tun sollte:

Hier geht’s zum Podcast auf iTunes (Apple Geräte)

Hier geht’s zum Podcast auf Spotify (Android)

 

Ich wünsche dir alles Gute, hoffe dass du deine Verspannung/Verletzung/Zerrung schnell wieder los wirst und weiter für deine flexy Mission trainieren kannst!

Baldige Besserung & flexy Grüße,

deine Steffi