Projekt Beschreibung

Zurück zur Übersicht
weiter zu Woche 2

Woche 1: Willkommen in deiner neuen Welt

#theflexywayoflife

All about Needlescale: Diese Woche lernst du step by step das Wichtigste für den Needlescale. Was ist wichtig zu wissen? Der Needlescale ist eine herausfordernde fortgeschrittene Figur und fordert Kontrolle, Flexibilität & Körperspannung von Kopf bis Fuß. Die wichtigsten Bereiche beim Needlescale sind vor allem: deine Schultern, der obere Rückenbereich und deine Brustöffnung, Bauchsspannung, aktive Flexibilität & Kraft, Damenspagat von Vorteil (keine Sorge, es ist kein Spagat erstmals notwendig), Hüftbeugerflexibilität, Hamstrings, Balance und Dehnung im gesamten Rückenbereich.

Diese Woche starten wir mit den Basic Einheiten für jeden Bereich sodass du dich langsam mit deinem Needlescale Stretching zurecht finden kannst. Die letzte Einheit der Woche ist dann bereits dein erstes Needlescale Übungsvideo wo du dich step by step rantasten wirst & dein 2. Vergleichsfoto schießen kannst gegen Ende dieser Woche.

Wann du die Videos genau machst, bleibt dir frei überlassen! In dieser Woche gibt es gesamt 4 Einheiten & du kannst für dich entscheiden wie du diese am besten in deinen Wochenalltag einpflegen wirst. Somit kannst du optimal auf deinen Wochenalltag eingehen und das Stretching durchführen wann es für dich zeitlich am besten passt und dann wenn du dich am ehesten bereit dazu fühlst.

#siserstipp: plane zu Beginn der Woche bereits wann du die Einheiten durchführen möchtest!

Bist du bereit für die kommenden 8 Wochen?

3,2,1 LOS GEHT’S!

Sisers Stretching - Spagat lernen

1. Einheit: Ganzkörper Stretch

zur Version ohne Musik

READY GO: Wir starten mit einem Fullbody Stretching in diese Woche! Gerade wenn du vielleicht deinen Körper länger nicht durchgestretcht hast, oder erst jetzt so richtig intensiv mit deinem Flexibilitytraining beginnst, ist es wichtig, dass du dich langsam rantastest bevor wir Vollgas geben. Somit starte mit deinem Ganzkörper Stretching und mache danach, wenn du dich warm und vorbereitet fühlst, einen Needlescale für deine Anfangsfotos – siehe unten.

Dein 1. Vergleichsfoto

Mache dein erstes Needlescale Vergleichsfoto anschließend. Nimm dir dafür gerne ein Band als Unterstützung und mache folgende Fotos von dir:

2. Einheit: Kraft & Kontrolle bei Backbends

zur Version ohne Musik

Weiter geht’s mit deiner 2. Einheit diese Woche! Diesmal fokussieren wir uns auf unsere Backbends und zwar auf kontrollierte und kraftvolle Bewegungen bei Backbends. Viel zu oft vergessen wir unseren Rücken und Bauchbereich optimal anzusteuern & neigen dazu locker im Hohlkreuz zu hängen. Bei dieser Einheit lernst du mit kontrollierten und stabilen Bewegungen deine Backbends zu kräftigen.

PS: Wenn du nach deiner ersten Einheit noch kein Vergleichsfoto gemacht hast, mach es doch gleich nach dieser Einheit!

3. Einheit: Damenspagat Stretching

zur Version ohne Musik

Der Damenspagat: wir widmen uns in dieser Einheit unserem Damenspagat und den Basics dafür. Der Damenspagat ist ein wesentlicher Bestandteil von deinem Needlescale, umso besser dieser wird umso besser wird auch die Figur im Stehen. Der wichtigste Bestandteil davon sind vor allem unsere Hüftbeuger die bis in den unteren Rücken führen und damit Backbends & Splits vereinen. Ein gezieltes Stretching dafür folgt natürlich auch noch! Nach dieser Einheit kannst du auch ein Vergleichsfoto für den Damenspagat machen, denn dieser wird sich in den nächsten 8 Wochen auch spürbar verbessern. #goforit

4. Einheit: Needlescale Training

zur Version ohne Musik

Ran an den Needlescale: Zum Abschluss dieser Woche widmen wir uns natürlich auch noch unserer Zielposition Step by Step. Wir bereiten uns bei einem gemeinsamen Stretching für die Position vor & dann lernst du die wichtigsten Steps und die genaue Technikerklärung dafür. Die Einheit ist so aufbereitet, dass du genügend Zeit zum Üben hast & zwischendurch immer wieder pausieren und Positionen wiederholen kannst. Anschließend empfehle ich dir auch wieder ein Vergleichsfoto von deinem Needlescale zu machen und vielleicht merkst du allein schon mit der richtigen Technik einen Unterschied zu deinem ersten Foto! Los geht’s!

Weitere wertvolle Tipps für dein Stretching:

Stretching trotz Muskelkater?

Hier geht's zum Blogbeitrag

Wann sehe ich Erfolge?

Hier geht's zum Blogbeitrag

So erreichst du deine Ziele

Hier geht's zum Blogbeitrag

If you never try, you will never know!