Projekt Beschreibung

zurück zu Woche 3
weiter zu Woche 5

Woche 4

Wow Gratuliere!

Du hast bereits 3 Wochen intensives Stretching durchgezogen und konntest dich hoffentlich schon anfreunden mit der Regelmäßigkeit der Flexibilitytrainings. SEI STOLZ AUF DICH!

Fokus der Woche: Zwischenstop Kombistretches

Nun verbinden wir die Elemente miteinander um mehr in Richtung Needlescale Stretches zu kommen, ab jetzt wirst du auch merken, dass die Einheiten intensiver werden. Nicht vergessen: Hör auf deinen Körper, das ist das Allerwichtigste.

Du bist bereit für das nächste Level! LOS GEHT’S!

1. Einheit: Splits & Backbends

zur Version ohne Musik

Intensiv und flexy starten wir in die neue Woche mit dieser Stretchingeinheit. Verschiedenste Übungen für Splits & Backbends miteinander kombiniert sodass du perfekt auf deinen Needlescale vorbereitet wirst. Los geht’s!

2. Einheit: Fullbody Mobility

zur Version ohne Musik

An zweiter Stelle darfst du eine aktivierende Fullbody Mobilitysession genießen. Mobilityeinheiten sind sehr gut für unsere Gelenke & für die Durchblutung der Muskulatur und bringen dir langfristig mehr Stabilität. Solche Durchbewegungseinheiten sind auch ein wichtiger Part des intensiven Flexibilitytrainings. Die Basics sind das Fundament für ein stabiles Haus.

3. Einheit: Rücken & Beine

zur Version ohne Musik

Kurz & Knackig widmen wir uns erneut dem Rücken und den Beinen mit diesem Stretchingflow. Nimm dir Zeit für dich & deinen Körper, stress dich nicht mit deinem Stretching sondern versuche heute einfach mal diese eher angenehmere Einheit zu genießen. #metime

4. Einheit: Füße zum Kopf!

zur Version ohne Musik

Weiter geht’s mit dieser intensiven „Toes to Head“ Activation! Ein Ziel von vielen & etwas was dich deinem Needlescale ebenfalls näher bringt: der Fußtouchdown auf deinem Kopf bzw. die Zehen zur Nase! Yeesss und das wirst du früher oder später schaffen: BLEIB DRAN! Mit dieser Einheit aktivieren wir die Muskulatur die wir für einen Toes to Head Touchdown benötigen.

5. Einheit: Needlescale Training

zur Version ohne Musik

Nach jeder Menge Vorbereitung und Aktivierung der Muskelpartien für den Needlescale gehts diese Woche wieder an dein intensives Needlescale Taining welches so oft wie möglich wiederholt werden darf! Mache anschließend unbedingt ein Vergleichsfoto damit du siehst was sich in 4 Wochen bei dir getan hat. PS: es kann sein, dass du spürbar einen Unterschied bemerkst, dieser jedoch noch nicht sichtbar ist, gib deinem Körper Zeit, dass er sich anpassen kann. Nichts kommt von heute auf morgen: Flexibilität braucht Zeit & Geduld.

Friendly Reminder:

Es gibt gute und schlechte Tage! Genieße den Prozess, mach dir keinen Stress! Habe Geduld!

Unser Gehirn ist gewohnt auf schnelle Reaktionen. Durch die Onlinewelt bekommen wir täglich schnelle Antworten & schnelle Reaktionen auf vieles, unser Körper funktioniert jedoch anders, dessen darf man sich wieder bewusster werden. Genieße den Prozess, deinen flexy Weg und lass dir Zeit mit deiner Flexibilität. Ein Needlescale kommt nicht von heute auf morgen, auch nicht in einer Woche! Stretche regelmäßig, Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat. Doch zieh dich nicht selbst runter oder verzweifle an einem nicht so guten Tag, die gibt es immer, das gehört dazu! Deine Willensstärke ist gefragt:

Willst du es wirklich? Haltest du durch? Oder gibst du auf? … Und natürlich bleibst du dran – komme was wolle!

Gib deinem Körper Zeit deine Flexibilität anzunehmen, habe Geduld, zieh es durch und bleib dran, denn Aufgeben ist keine Option! Denk dir an solchen Tagen: ES KANN NUR BESSER WERDEN!

Nur KEIN Stretching ist ein schlechtes Stretching!
#neverskipyourstretching

Work for your dream and never give up!